Mindener Traditionsgaststätte seit 1871

seperator

(„Kaiserliche Poststation“)

Geschichte

1871 Der Kaisersaal wird gebaut. Von Anfang an diente das Haus als Gaststätte und Postkutschenstation. Außerdem wird Landwirtschaft betrieben.
1914 Heinrich-Karl Borcherding, der Urgroßvater des heutigen Inhabers, kauft den Kaisersaal.
1945 Der Besitz wird geteilt: Sohn Wilhelm übernimmt die Landwirtschaft, Sohn Karl („Onkel Karl“) die Gaststätte.
1962 Großer Umbau zum Restaurant
1972 Herbert, der Sohn von Wilhelm Borcherding, übernimmt mit seiner Frau Erika das Restaurant.
1994 Arno, der jüngste Sohn von Herbert und Erika Borcherding, übernimmt den Kaisersaal
2004 Umbau zum heutigen Stand
2016 Anbau Kaiser-Loft
Laufend weitere Renovierungen

Aus der Festschrift „100 Jahre Kaisersaal“

Preisend mit viel schönen Reden
Ihrer Länder Wert und Zahl,
saßen viele deutsche Fürsten
einst zu Worms im Kaisersaal.

Doch im Kaisersaal in Minden
Ist das wahre Glück zu finden.
Getränke gibt es ohne Zahl
Und dem Gast fällt schwer die Wahl.

Soll er trinken von den Reben
der Nektare goldnen Saft –
soll er wie ein Bacchus leben –
Bier, das gibt die Lebenskraft –
und die Geister himmlisch schweben.

Speist der Gast nun table d’hôtes,
wird er erst richtig lebensfroh.
Es lebe hoch der Küchenmeister
Und die dienstbereiten Geister.
Exquisit in jedem Fall –

100 Jahre Kaisersaal!

Karl Borcherding „Carolus Magnus“